Wie du 2022 1.000€ in Krypto investieren solltest

Wie du 2022 1.000€ in Krypto investieren solltest

Schwierigkeitsgrad: Einsteiger

Ziel: Ein Kryptoportfolio auf- oder ausbauen

Zeitaufwand für Umsetzung: Portfolio #1: ca. 30 Minuten inkl. Video-Ident, Portfolio #2: ca. 2-3 Stunden

Eine der häufigsten Fragen, die mich zurzeit erreichen ist: “Dima, ich hab’ 1.000€ die ich anlegen möchte. Wie sollte ich dieses Geld JETZT in Krypto investieren?”

Deswegen gibt es heute die Anleitung für alle die

  • noch nicht in Krypto investiert sind und gerne starten würden

  • und alle, die investiert sind und gerne ihre Position weiter ausbauen wollen.

Meine Bitte an dich:

Wenn du Freunde oder Verwandte hast, die auch gerne in Krypto investieren möchten, aber noch nicht wissen, wie oder in was: leite ihnen diesen Post weiter. Sie werden sich bei dir bedanken.

Lass uns ein paar Grundregeln festlegen bevor wir starten.

Zeithorizont

Bei jeder Art von Investment ist die Dauer des Investments ein wichtiger Faktor für die Rendite.

Aus meiner Erfahrung und dem Konsens anderer Meinungen kann ich dir sagen, dass dein Zeithorizont für Krypto-Investments bei mindestens vier Jahren liegen sollte.

Das liegt am Bitcoin-Zyklus, der den gesamten Krypto-Markt beeinflusst. Zu den verschiedenen Marktzyklen schreibe ich demnächst einen eigenen Artikel. An dieser Stelle reicht es aus, zu wissen, dass es bisher drei solcher Zyklen gab und wir uns derzeit im Aufschwung des vierten Zyklus befinden.

Es kommt natürlich darauf an, wann du in den Markt einsteigst und wie deine persönliche Planung aussieht.

Aber wenn du in Deutschland deine Steuern zahlst, solltest du zumindest die Spekulationsfrist von einem Jahr beachten. Nach einer Haltedauer von einem Jahr kannst du (Stand März 2022) deine Kryptowährungen wieder steuerfrei verkaufen.

Ob das eine gute Idee ist, steht auf einem anderen Blatt, aber dazu später mehr.

Halten wir fest, dass aus meiner Sicht ein sinnvoller Zeithorizont für Krypto-Investments in Deutschland zwischen (mindestens!) einem und vier Jahren liegt.

Ich persönlich bin seit Mitte 2017 im Kryptomarkt (also fast genau fünf Jahre) und ich hatte an keinem anderen Zeitpunkt eine bessere Rendite als jetzt.

Risiko

Sobald du dich abseits von Bitcoin und vielleicht noch Ethereum bewegst, steigt dein Risiko des Totalverlusts deutlich an. Das liegt an der experimentellen Natur vieler Kryptowährungen.

Und daran, dass Krypto-Projekte oft eine tolle Vision haben, die noch nicht verwirklicht ist.

Aber bereits eingepreist.

Das bedeutet, wenn das Projekt, in das du investiert hast, seine Versprechen nicht halten dann, der Preis des jeweiligen Coins schnell sinken könnte.

Auch hier hilft dir ein längerer Zeithorizont, denn der Preis von Bitcoin zum Beispiel ist seit Start des Projekts in 2009 im Schnitt über 200% pro Jahr gestiegen.

Aber einzeln betrachtet gab es auch schlechtere Jahre und sogar zwei Jahre mit Verlust.

Strategie

Genau aus diesem Grund empfehle ich dir, nicht sofort mit deinen 1.000€ in den Markt hineinzugehen.

Du kannst nie genau wissen an welchem Punkt sich der Markt gerade befindet.

NIEMAND kann das zuverlässig vorhersagen.

Deshalb empfehle ich dir die bewährte Methode, die im englischen “Dollar-Cost-Averaging” genannt wird. Dabei kaufst du in definierten Intervallen (monatlich, wöchentlich, täglich) das Asset deiner Wahl für einen stets gleichen Geldbetrag.

Das bedeutet für dich, dass du zum Beispiel deine 1.000 € auf zehn Monate aufteilst und jeden Monat an einem festgelegten Tag (z.B. am ersten des Monats) für 100 € einkaufst.

Man kann diese Strategie bestimmt ins Unendliche optimieren, aber bei 1.000 € Einsatz ist deine Zeit besser woanders investiert. Trust me :)

Trading

Ich persönlich kenne keine Person, die durch Trading auf lange Sicht den Markt, in dem sie tradet, schlagen konnte.

Ich mache das auch nicht und empfehle es dir ebenfalls nicht zu tun, außer du hast Spaß daran und kannst gut mit Verlusten umgehen.

Für mich als Investor gilt immer die Regel:

Wenn ich ein Investment durch einen Verkauf verlasse, brauche ich ein anderes Investment, dass mir entweder eine höhere Rendite oder ein besseres Rendite-Risiko-Verhältnis bietet. Sonst bleibe ich drin.

Was soll ich kaufen?

Jetzt sagst du vielleicht “bla bla bla, weiß ich alles, sag mir endlich was ich kaufen soll”. Und ich will dich nicht länger auf die Folter spannen.

Mein Portfolio habe ich dir ja bereits vorgestellt. Du hast gesehen, dass ich zu etwa gleichen Teilen in Bitcoin und Ethereum investiert bin. Und den Rest auf viele andere Projekte verteilt habe.

Portfolio #1 - “Super Simpel”

Genau diese gleiche Aufteilung zwischen Bitcoin und Ethereum empfehle ich dir für ein möglichst einfaches Portfolio.

Also 50 % in Bitcoin (BTC) und 50 % in Ethereum (ETH).

Das Portfolio wird trotz (oder wegen?) seiner Einfachheit eine hervorragende Rendite für dich erwirtschaften. Natürlich habe ich keine Glaskugel, aber die Prognosen, den ich vertraue, sprechen dafür. Siehe hier und hier.

Als Beispiel: Hättest du vor fünf Jahren (Mai 2017) 1.000 € zu je 50 % in Bitcoin und Ethereum investiert, dann wäre dein Portfolio heute ca. 17.500 € wert. Ohne Trading.

Warum nicht andere Projekte, fragst du?

Na, weil kein anderes Projekt so entwickelt und so weit fortgeschritten ist, wie diese beiden Giganten und sie das, aus meiner aktuellen Sicht, zur sichersten Wette macht.

Wenn du allerdings etwas risikofreudiger bist und dich mehr mit dem Markt beschäftigen möchtest, habe ich auch eine etwas fortgeschrittene Alternative für dich.

Portfolio #2 - “Etwas weniger simpel”

Die Komplexität bei diesem Portfolio beginnt bereits damit, dass du zwingend eine weitere Tauschbörse zusätzlich zur Bison App brauchst.

Hier empfehle ich dir Binance. Die Gebühren betragen hier zwischen 0,075 % und 0,01 % deines Einsatzes pro Trade. Den geringeren Satz kannst du erreichen, indem du den Binance-eigenen Coin BNB hältst und damit deine Gebühren zahlst (du wirst gefragt, ob du das machen möchtest).

Wenn du diesen Gutschein-Link für die Anmeldung verwendest, sparst du dir nochmal 20 % Gebühren.

Das Portfolio, das ich dir empfehle, sieht wie folgt aus:

  • 40 % Bitcoin (BTC)

  • 40% Ethereum (ETH)

    und

  • 4 % Avalanche (AVAX)

  • 4 % Cosmos (ATOM)

  • 4 % Solana (SOL)

  • 4 % Terra (LUNA)

  • 4 % Chainlink (LINK)

Warum ausgerechnet diese Coins, fragst du? Ich verrate es dir.

Die ersten vier (AVAX, ATOM, SOL, LUNA) sind allesamt Smart Contract - fähige Blockchain-Projekte. Sie gelten als Wettbewerber zu Ethereum, wobei meine Meinung dazu ist, dass alle Projekte koexistieren können und müssen und jedes seine Daseinsberechtigung hat.

Da ich nicht weiß, ob meine These stimmt und ich alle Projekte für sehr spannend und vielversprechend halte, habe ich ebenfalls angefangen mit der oben beschriebenen Methode des “Dollar-Cost-Averaging” meine Anteile an diesen Projekten auszubauen.

Das letzte Projekt Chainlink (LINK) tanzt etwas aus der Reihe, denn es ist ein Infrastrukturprojekt für die gesamte Krypto-Branche.

Chainlink ist ein sogenanntes Orakel und versorgt andere Kryptoprojekte mit zuverlässigen Daten. Eine schöne Analogie ist der Verkauf von Schaufeln an Goldgräber. Während sich andere Projekte um den Platz an der Sonne streiten bedient Chainlink die Bedürfnisse von datenhungrigen Projekten wie z.B. dezentralen Tauschbörsen und Kredit-Plattformen.

Beispielsweise braucht eine dezentrale Tauschbörse zu jedem Zeitpunkt die Sicherheit, dass die Preise, die sie anzeigt, nicht manipuliert worden sind. Per Definition gibt es ja bei einem dezentralen Projekt keine Obrigkeit oder Kontrollinstanz, die die Preise überwacht.

Hier kommt Chainlink ins Spiel und bestätigt die Preise. Aber auch andere Projekte setzen Chainlink ein, um Daten zu verifizieren und es ist bei weitem das größte Orakel mit den meisten Nutzern. Transaktionen für diese Daten werden in der Währung LINK bezahlt.

Je mehr Nutzer es also gibt, desto höher der Bedarf an LINK und damit steigt der Preis. So die Theorie, die sich bisher bewahrheitet hat.

Wo Bitcoin und Co. kaufen?

Hier empfehle ich dir immer große, bekannte Plattformen zu nutzen. Crypto.com ist eine solche Plattform. Ich benutze sie, um Kryptowährungen abseits von Bitcoin und Ethereum zu kaufen. Außerdem nutze ich die Royal Indigo Kreditkarte von Crypto.com und bekomme 10% auf meine Einlage, 2% Cashback auf alle Einkäufe mit der Karte sowie die Kosten für mein Netflix und mein Spotify Abo in Form von Cashback erstattet.

Wenn du in Deutschland lebst, kann ich dir die Bison-App der Börse Stuttgart empfehlen. Dort kannst du, Stand März 2022, Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple, Chainlink, Uniswap und Bitcoin Cash kaufen. Es gibt keine Gebühren auf den Kauf oder Verkauf und keine Gebühren für Einzahlungen oder Auszahlungen von Kryptowährungen.

Das ist insbesondere in den aktuellen Zeiten hoher Transaktionskosten ein netter Bonus.

Du kannst ganz bequem EURO von deinem Bankkonto einzahlen und alles spielt sich in der Smartphone-App ab, was die Bedienung einfacher macht.

Am Ende des Artikels habe ich nochmal alle wichtigen Links für dich zusammengefasst. Die meisten Links enthalten einen Gutscheincode, sodass du und ich einen kleinen Bonus durch deine Anmeldung bekommen.

Wenn du dich für meine erste Empfehlung entscheidest, reicht die Bison-App vollkommen aus. Hier ist die Verifizierung per Video-Ident sehr einfach und unkompliziert.

Bei der zweiten Empfehlung kommst du nicht um eine größere Tauschbörse wie z.B. Crypto.com herum, da Bison nicht alle empfohlenen Kryptowährungen anbietet.

Fazit

Die Empfehlung, die ich dir heute gegeben habe, gebe ich auch meinen Freunden und Verwandten, die sich wenig bis gar nicht mit Kryptowährungen auskennen und auch ich habe mein persönliches Portfolio nach einer ähnlichen Struktur wie Portfolio #2 aufgebaut.

Wenn du grundsätzlich Interesse am Krypto-Markt hast und weitere Projekte kennenlernst, denen du vertraust, dann spricht nichts gegen weitere Positionen.

Aber wenn du einfach nur dabei sein möchtest und möglichst ruhig schlafen willst, dann empfehle ich dir, eine der beiden hier vorgestellten Alternativen für dein Portfolio zu nutzen.

Lass mich gerne in den Kommentaren wissen, ob einen der beiden Vorschläge umsetzen wirst, oder wie dein ideales Portfolio aussieht. Ich bin gespannt drauf.

Schreib mir gerne auch, wenn dir etwas unklar ist und du dir mehr Informationen wünschst.

Alles Gute und DYOR

Dima

P.S.: Hier kommen die versprochenen Links zu den beiden Tauschbörsen, die ich selbst nutze und empfehlen kann.

Bison-Apphttps://bit.ly/3fvr6Mp

Crypto.comhttps://crypto.com/app/ubek6bkwfc


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Dima Vogel

Hallo, ich heiße Dima. Ich bin Familienvater, Unternehmer und leidenschaftlicher Krypto-Investor. Mein wichtigster Wert sind Beziehungen. Also auch die Beziehung zu dir! Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig und ich belohne es mit den neuesten und besten Infos zu Kryptowährungen, DeFi, Yield Farming und Co.

SO GELINGT dir DER erfolgreiche EINSTIEG IN DEFI

Hole dir den DeFi-Einsteiger-Workshop und lerne die Grundlagen, die du brauchst, um deine Kryptowährungen für dich arbeiten zu lassen.

© KryptoDad.de