How not to lose money in Crypto

How not to lose money in Crypto

Meine wichtigsten Lektionen aus 5 Jahren in der Branche

Ich wage zu behaupten, dass Geld in Krypto zu „machen“, deutlich einfacher ist, als es danach auch zu behalten.

Das Problem ist: das was du behältst zählt.

Deshalb liest du überall nur von den 100x Gewinnen oder den erfolgreichen NFT Verkäufen in sechsstelliger Höhe und mehr.

Aber wahrhaftig finanziell unabhängig und frei werden dadurch nur wenige.

Weil diese 100x oft nur auf dem Papier stehen und selten realisiert werden. Oder nur schlimmer: es wird wieder verzockt.

So ging es auch mir recht lange.

Ich hab mich total über Bullen-Phasen gefreut als mein Portfolio auf ein Vielfaches anwuchs.

Und ich habe Phasen verflucht, als es wieder zusammenfiel.

Immer wieder habe ich mir geschworen es “diesmal anders zu machen” und immer wieder bin ich auf die Nase gefallen.

Das alles nimmt einen mental sehr mit, deshalb habe ich angefangen meine Strategie zu verändern.

Heute bin ich immer noch nicht zu 100% happy mit meiner Strategie.

Aber wenn ich sie mit anderen vergleiche, dann sehe ich einen Vorsprung.

Denn wenn du menschliches Verhalten beobachtest, scheinen Menschen psychologisch sehr ähnliche Muster zu durchlaufen.

Und du musst entweder durch die Muster durch um am Ziel anzukommen oder du hörst auf jemanden, der schon dort ist, wo du hin möchtest und sparst dir ein paar Umwege und hoffentlich auch ein bisschen Geld.

Choice is yours.

In diesem Sinne:

#LFG

Lektion Nr. 1: Verliere niemals Geld

Lektion Nr. 2: Siehe Lektion Nr. 1

Ende.

Na das wäre jetzt schön einfach und wahrscheinlich würdest du schneller den „Unsubscribe“ Button drücken, als ich gebraucht habe um diesen Satz zu schreiben :)

Also schön der Reihe nach.

Wie verliert man denn eigentlich Geld?

Stell dir vor, du hältst Bitcoin im Wert von 10.000€ in deinem Portfolio und der Kurs verdoppelt sich.

Du hast nun 20.000€. Zumindest auf dem Papier.

Wenn du nichts unternimmst und zwei Monate später der Bitcoin-Preis um 60% absackt, dann hast du “nur” noch 8.000€, also 12.000€ weniger als auf dem Hochpunkt deines Portfolios.

Du kannst jetzt natürlich sagen: Ach was, solche Schwankungen sind mir egal. Ich hodl einfach 4-5 Jahre durch und dann ist bitcoin eh wieder gestiegen.

Das ist eine Möglichkeit. Aber du würdest dich selbst anlügen. Zumindest ein bisschen.

Auf jeden Fall hast du dich selbst damit einer Wahl beraubt, die du noch hattest als dein Portfolio 20.000€ wert war.

Diese Wahl hast du jetzt nicht mehr. Du kannst nur noch hodln. Vorausgesetzt, du brauchst das Geld in nächster Zeit nicht. Gott bewahre.

Was kannst du tun?

Welche Möglichkeiten hättest du denn gehabt, bei einem Portfolio-Stand von 20.000€?

Das ist nicht die richtige Frage.

Die richtige Frage ist: Was machst du auf dem Weg zu den 20.000€? (Oder 30.000€, oder 40.000€, oder 100.000€?).

Die Antwort ist: Du hast die Möglichkeit zu verkaufen.

Jetzt kommen bestimmt alle Steuersparer aus ihren Verstecken und steinigen mich.

Ich gehe jetzt mal davon aus, du bist wohnhaft in Deutschland, hältst deine Bitcoin schon länger als ein Jahr in Privatbesitz und kannst steuerfrei verkaufen. Alles andere müsstest du dir mit deinem persönlichen Steuersatz selbst ausrechnen.

Aber lass mich hier eine unpopuläre Meinung loswerden, bevor wir weitermachen:

  • Es ist besser Steuern auf Gewinne zu zahlen, als keine Steuern zu zahlen, aber auch keine Gewinne zu machen

Einverstanden? Gut!

Wenn nicht, lies trotzdem weiter, es wird dir nützen :)

Was ist eine sinnvolle Exit-Strategie

Als InvestorIn hast du bei jedem Investment das du eingehst eine Strategie.

Zumindest hoffe ich das für dich.

Du solltest eine Einstiegsstrategie haben und eine Exit-Strategie.

Die meisten Marktteilnehmer im Krypto-Bereich kaufen weil “der Preis hochgeht” und verkaufen wenn “der Preis runtergeht”.

Meistens macht man mit einer solchen Strategie eher Verluste.

Was dann?

Ich empfehle dir einen schrittweisen Ausstieg auf dem Weg nach oben.

Warum?

Weil die Alternative ein schrittweiser (oder plötzlicher) Ausstieg auf dem Weg nach unten ist. Und das tut viel mehr weh.

Denn seien wir mal ehrlich: niemand von uns kann das Top genau timen, genauso wenig wie den Boden.

Deshalb rate ich dir es gar nicht zu versuchen, sondern deine Gewinne auf dem Weg nach oben langsam herauszunehmen.

Wie viel und in welchen Schritten, das entscheidest du.

Und lass dir aus meiner Erfahrung erzählen:

Ich habe es noch NIE bereut, Gewinne bei steigenden Kursen mitgenommen zu haben. NOCH NIE!

Natürlich sagt man sich: “Hätte ich bloß mal noch 1-2 Wochen gewartet, dann hätte ich jetzt 20% mehr”

Aber das stimmt nicht.

Du hättest nur mehr, wenn du auch wirklich dort verkauft hättest. Und seien wir ehrlich: Wahrscheinlich hättest du auch da gesagt: “Ach komm, 10% geht noch”.

Und dann wäre der Kurs wieder abgerauscht und du hättest dich geärgert.

Kommt dir das bekannt vor?

Wenn ja, dann habe ich etwas für dich.

Lies weiter.

Wie mache ich das denn am besten?

Ich habe dafür ein Tool gebaut und ein Video aufgenommen, das dir das Tool und die Strategie erklärt.

Du kannst das Bundle bekommen in dem auf den folgenden Button klickst. Mit dabei sind 30 Tage E-Mail-Support für alle deine Fragen zum Tool.

Will ich haben!

Ich benutze das Tool mittlerweile für jedes meiner Krypto-Investments, weil mich das einfach ruhiger schlafen lässt. Das Tool ist nach dem Crash im Mai 2021 entstanden und hat mir im Januar 2022 sehr geholfen als der Markt zeitweise um mehr als 50% abgesackt ist.

Ich konnte einen Teil meiner Gewinne in Stablecoins retten und konnte den “Dip” nutzen, um günstiger nachzukaufen.

War das alles was ich in fünf Jahren gelernt habe?

Ja.

Haha, reingefallen. Nein, natürlich nicht.

Eine Lektion gebe ich dir heute noch mit, um es verdaulich zu halten. Der Rest folgt dann in den kommenden Ausgaben.

Hier und hier habe ich dir bereits von meinen Verlusten erzählt. Insgesamt habe ich Krypto im Wert eines neuen VW-Golfs verloren.

Ich erzähle gerne auch von meinen Verlusten, weil ich hoffe, dass du wertvolle Lektionen für dich daraus mitnehmen kannst.

Wenn ich die beiden genannten Artikel in zwei Lektionen zusammenfassen müsste, dann wären es folgende:

  1. Streue dein Risiko und passe deine Position dem Risiko an

  2. Wenn es zu gut klingt um wahr zu sein, ist es in 99% der Fälle nicht gut oder nicht wahr

Was meine ich damit? Nun, falls du beide Artikel noch nicht gelesen hast, kommt hier das Wesentliche:

Risikostreuung und Positionsgröße

Wenn du das Risiko deiner Position erhöhst, so wie ich durch den Einsatz von Autocompoundern (lies hier), dann

  • streue dein Investment über mindestens zwei besser drei gleichwertige Protokolle, um ein Klumpenrisiko zu vermeiden

  • passe deine Positionsgröße, also wie viel Geld du in diese Position investierst, an das Risiko an und halte dich eisern daran. Beispielsweise: setze maximal 0,5% deines Portfolios pro Position ein.

Das wird dir ermöglichen Gewinne mitzunehmen, beschränkt aber gleichzeitig dein Verlustpotenzial auf maximal 0,5% deines Portfolios.

Ich kann damit besser schlafen. Du auch?

Kommen wir zum zweiten Punkt.

If it looks like a fish and smells like a fish...

dann ist es wahrscheinlich auch ein Fisch und kein Top-Investment.

Das ist die Zusammenfassung aus diesem Artikel, in dem ich dir erzähle, wie ich auf verschiedene Schneeballsysteme hereingefallen bin.

Es wird eine hohe Rendite versprochen und zunächst auch ausgezahlt, aber wenn dann der Strom an neuen Kunden ausbleibt, geht die Seite offline und es gibt keine Spur mehr von den Verantwortlichen.

Was ich dir da raten kann, ist deinen gesunden Menschenverstand einzuschalten.

Das ist aber leichter gesagt als getan. Und deshalb habe ich folgende Taktik für dich:

Jeder von uns hat diesen ultra-skeptischen Menschen im Freundeskreis.

Du kennst diese Person. Sie hinterfragt alles und vermutet hinter jeder Ecke Betrug und Abzocke.

Und genau diese Eigenschaft ist enorm wichtig.

Wenn du also das Gefühl hast, dass etwas “nach Fisch riecht”, dann stelle das Investment dieser Person in deinem Bekanntenkreis vor.

Nutze die Reaktion, die du bekommst als Filter und hinterfrage deine eigene Wahrnehmung.

Ich weiß, ich weiß: Drei deiner Freunde sind mit über 100.000€ drin und machen fette Gewinne.

Das kann sein. Dann waren sie früh genug drin und hatten Glück.

Heißt nicht, dass es dir auch so geht.

Wenn du eine solche “Gelegenheit” aufgezeigt bekommst und dir nicht sicher bist, ob es ein Investment wert ist, dann kannst du dich auch gerne an mich wenden.

Übrigens: in der privaten Krypto-Dad Discord-Community besprechen wir solche Fragen und du erreichst mich da quasi rund um die Uhr. Wenn du dich für einen Platz interessierst, dann antworte einfach auf diesen Artikel.

Diese Serie wird fortgesetzt, denn ich habe natürlich noch mehr nützliche Lektionen, die ich dir auf den Weg geben kann, aber auch wenn du nur die drei Strategien aus diesem Artikel umsetzt, wird dein Portfolio dieses Jahr einen Sprung nach oben machen und auch dort bleiben.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg und stets gute Entscheidungen.

Dima


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Dima Vogel

Hallo, ich heiße Dima. Ich bin Familienvater, Unternehmer und leidenschaftlicher Krypto-Investor. Mein wichtigster Wert sind Beziehungen. Also auch die Beziehung zu dir! Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig und ich belohne es mit den neuesten und besten Infos zu Kryptowährungen, DeFi, Yield Farming und Co.

SO GELINGT dir DER erfolgreiche EINSTIEG IN DEFI

Hole dir den DeFi-Einsteiger-Workshop und lerne die Grundlagen, die du brauchst, um deine Kryptowährungen für dich arbeiten zu lassen.

© KryptoDad.de